Mohamed Abdulsatar

JFV Bremerhaven U19 – JFV Weyhe Stuhr 4:1 (3:0)

Souveräner Heimerfolg gegen harmlose Gäste – Mo Abdulsater (Bild) mit 2 Toren!

Auf recht gutem Geläuf gab es von Anfang an nur eine Richtung. Weyhe ließ uns bis weit in die gegnerische Hälfte gewähren. Viel Geduld, aber auch hohe Präzision war gefordert. In den ersten 15 Minuten des Spieles kamen wir zu einigen kleineren Chancen. Nach und nach wurden wir druckvoller. Abdulsater und Kuchinke vergaben eine mögliche Führung. Der heutige Dosenöffner war das riesige Tor von Anatolij Mironenko. Ein Schuss aus 25 Metern ging wie ein Strich in den Winkel.
Unsere Mannschaft blieb dran und der sehr auffällige Ali Wasneh schoss mit links unhaltbar ins Tor. Klasse herausgespielt wurde das 3:0. Zielstrebige Kombinationen, tiefer Pass auf Max Norden, die Flanke haut der momentan sehr starke Mo Abdulsater zum 3:0 ins Tor. Damit war das Spiel zur Pause schon fast gegessen.
Nach der Pause schoss Mironenko an den Pfosten, wenig später vergab Momo Ali Ali kläglich. Für ein paar Minuten stand nun unser Keeper Yannick Rühmkorf im Fokus. Zwei tolle Paraden konnte Yannick zeigen und bewahrte uns vor einem Gegentreffer. Machtlos war er dann dennoch als Jonas Knüppel einen Freistoß direkt ins Tor schoss.
Das Tor kam zur rechten Zeit, im Anschluss wurden unsere Aktionen wieder druckvoller. Justin Kuchinke klaute einem Innenverteidiger den Ball, legte quer auf Abdulsater, dieser verwandelte mit rechts. Niklas Weber schoss noch gegen den Pfosten, somit blieb es am Ende beim hochverdienten 4:1 Erfolg.
Nächste Woche müssen unsere Jungs zum sehr unbequemen ATSV Sebaldsbrück.

Aufstellung:

Yannick Rühmkorf – Momo Al Ali ( ab 62 Min. Timo Stüßel ), Tjark Vogler, Anatolij Mironenko, Max Norden – Ali Wasneh, Dejan Manojlovic ( ab 73 Min. Nico Kuck ), Ali Murad, Christian Nianga ( ab 81 Min. Niklas Weber ) – Justin Kuchinke, Mo Abdulsater ( ab 84 Min. Mika Hechler )

Trainer Sören Aldag:

Mit einer richtig guten ersten Halbzeit haben wir den Grundstein für den heutigen Erfolg gelegt. Viele Abläufe wurden klasse durchgespielt.
Nach der Pause haben wir das vierte Tor nicht gemacht, nach dem Anschlusstreffer hätte ich mir von dem einen oder anderen Spieler mehr Ruhe gewünscht.
Letztendlich ein hochverdienter Sieg, ein bisschen was zu meckern habe ich trotzdem.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *