MECUP 2018

MECUP 2018 – der Rückblick

Gestern Abend um 20:00 Uhr gab es am Düsseldorfer Flughafen einen ordentlichen Geräuschpegel. Nachdem das eigens gecharterte Flugzeug am Airport gelandet war, leisteten sich die deutschen Mannschaften Borussia Dortmund, FC Schalke 04, JFV Bremerhaven sowie Twente Enschede und noch einmal ein Battle der besonderen Art. Nachdem die Schalker Nachwuchstruppe den Düsseldorfer Reisenden lautstark ihre Ankunft ankündigten, waren natürlich auch unsere JFV Kicker nicht mehr zu bremsen- am Ende vernahm man ein lautes „Bremerhaven“ durch die Mauern des Gebäudes. Der Abschluss einer wieder einmal unbeschreiblichen Fußballreise. Wieder einmal konnten sich die Spieler mit den ganz Großen Jugendmannschaften messen. Wieder einmal gab es hochklassigen Jugendfußball zu sehen.

alle

Zum Abschluss des Turniers folgen nun die Resümees der Trainer und Betreuer.

Trainer Aldag zum sportlichen Abschneiden seines Teams:

„Nachdem wir uns in den beiden letzten Jahren jeweils für das Viertel/Achtelfinale qualifizieren konnten waren wir in diesem Jahr nicht in der Lage, uns für die KO-Phase zu qualifizieren. Dies hatte unterschiedliche Gründe, zum einen waren wir mit einer ganz jungen Mannschaft angereist, in der 8 Spieler des jüngeren C-Junioren Jahrgangs im Kader standen und zum anderen hatten wir mit dem FC Yokohama (Halbfinaleinzug) und FC Villareal (Turniersieger) zwei bärenstarke Mannschaften in der Gruppe. Wir haben uns mit den beiden Ergebnissen 0:1 (Yokohama),  0:3 (FC Villareal) sehr gut aus der Affäre gezogen und in den Spielen sehr wenig zugelassen. Mit den anschließenden Unentschieden gegen San Francisco und CCE Sant Lluis sicherte sich das Team in der Gruppe Platz 3, hinter den Top-Teams. Letztendlich nimmt meine junge Mannschaft einiges an Erfahrung mit. Unser Spiel mit dem Ball muss in den nächsten Wochen verfeinert werden und wird sicherlich einen Großteil der Einheiten in Anspruch nehmen. Ein zweiter Schwerpunkt wird das permanente 1:1 in beide Richtungen sein. Ich bedanke mich bei meinem Trainerteam/Eltern/Spieler/Sponsoren und freue mich über ein weiteres persönliches Highlight in meiner jungen Trainerlaufbahn. Die Halb/Finalspiele gehen erneut in die Kategorie Weltklasse ein.“

Co-Trainer Birk Virkus zur Organisation des Turniers:

„Ich bin nun mit Ole zum dritten Mal nach Menorca gereist und habe es erneut genossen. Trotzdem war es für mich dieses Jahr deutlich am anstrengendsten, da ich viele kleine Dinge vor Ort regeln musste. Es begann am Flughafen, wo 5 Personen zunächst nicht auf der Flugliste erschienen. Weiter ging es im Hotel, wo ein Doppelzimmer zu wenig gebucht war. Trotz solcher Probleme hat sich der Organisator Cristobal Tudori wieder gut um uns gekümmert, sodass wir diese Probleme schnell beseitigen konnten. Insgesamt gibt es sicherlich Dinge, die verbessert werden können, aber trotzdem sind wir überaus zufrieden und würden gerne im nächsten Jahr wieder in Menorca aufschlagen.
Außerdem muss man sagen, dass wir als Trainerteam alles getan haben, um den Mitreisenden alle Last abzunehmen und ihnen einen unvergesslichen Aufenthalt zu ermöglichen, was wir aus meiner Sicht zum Großteil geschafft haben. Ein riesen Respekt geht dabei auch an unsere Jungs, die sich vorbildlich verhalten haben, sodass wir sie beruhigt alleine auf der Anlage „rumtollen“ lassen konnten.“

Neuling Stephan Penning zu seinem ersten internationalem Auftritt mit dem JFV:

„Ich habe die Chance ergriffen, an einem international stark besetzten Turnier teilnehmen zu können! Die Erwartungen wurden bei weitem übertroffen, spätestens als das Trainerteam gemeinsam mit den Jungs die Halbfinalbegegnungen zwischen Yokohama und dem späteren Turniersieger FC Villareal sowie Borussia Dortmund und FC Barcelona genossen haben!
Innerhalb des hervorragend funktionierenden Trainerteams fiel es mir, auch aufgrund der vorher klar definierten Aufgabenverteilung, schnell leicht mich einzubringen! Ich wurde in sämtlichen Fragestellungen sehr gut unterstützt und konnte meine Ideen ideal einbringen. Zusätzlich haben die Mannschaft mit ihrem durchweg disziplinierten Auftreten und die wunderbare Elternschaft mit ihrer tollen Unterstützung zu einem komplett gelungenen Auftritt des JFV Bremerhaven auf Menorca beim MECUP beigetragen!!!“

Physiotherapeut Matze Musow aus der Praxis Nijsen&Carstens:

Nach meinem MECUP Debüt 2017 als Physiotherapeut vom JFV Bremerhaven, wollte mich das gesamte Trainerteam 2018 wieder in den eigenen Reihen haben, damit die Jungs medizinisch bestens betreut werden können. An der Seite von Cheftrainer Ole Aldag, Birk Virkus, Henning Blank und neu im Team Trainer der U16 Stephan Penning, sowie professioneller ärztlicher Betreuung durch Michael Kollmitt durfte ich also aufs Neue den MECUP 2018 begleiten. Aufgrund des hohen internationalen Niveaus dieses Turniers und vollem Einsatz eines jeden Spielers bleiben Verletzungen oder kleinere Blessuren nicht aus. Erfreulicherweise blieben die Spieler dieses Jahr von schwerwiegenden Verletzungen verschont. Im Allgemeinen hatte ich weniger zu tun als im Jahr 2017. Es gab während des Turniers nur eine üble Aktion, wo unser Spieler unfair vom Ball getrennt wurde, die zu einer etwas härteren Verletzung führte. Der Spieler konnte bereits in dem darauffolgenden Spiel wieder eingesetzt werden. Wie im vorherigen Jahr funktionierte die Zusammenarbeit mit dem Arzt, sowie dem Trainerteam absolut reibungslos. Es ist der absolute Wahnsinn, wie dieses Turnier nicht nur die Trainer und die Spieler zusammenschweißt, sondern finden die Eltern während des MECUPs immer mehr zusammen, was für gute Laune während der Spiele, aber auch im Anschluss in der Unterkunft sorgt. Alles in Allem war es wie im letzten Jahr ein unglaubliches Erlebnis, wovon man leider 2018 nur noch schwärmen kann. Ein großer Dank geht an alle, die am MECUP 2018 mitgewirkt haben und dieses Turnier zu dem Erlebnis gemacht haben, welches es aufs Neue war.

Co-Trainer Henning Blank:

Es war wieder ein unvergessliches Ereignis für mich. Der MECUP ist ein Turnier, welches für mich alle Bedingungen erfüllt, um glücklich nach Hause zu fahren. Gute Stadien, starke Gegner aus allen Kontinenten, enthusiastische Fans, welche in Spanien immer vor Ort sind, Sonne und natürlich gab es absoluten Weltklasse Fußball im Jugendbereich zu sehen. Was will man da noch mehr? Insgesamt war die Reise mal wieder ein großer Erfolg und ich kann an alle Beteiligten ein großes Lob aussprechen.

Natürlich gibt es auch immer Erwartungen, mit denen man in ein solches Turnier geht. Aus organisatorischer Sicht wurden diese an den ersten beiden Tagen nicht optimal erfüllt. Doch Probleme können immer eintreten und dürfen nicht im Vordergrund stehen. Der Fußball stand für uns im Vordergrund und am Ende kommt es immer darauf an, was man aus den Gegebenheiten macht und wir haben uns toll auf die Situation eingestellt. Uns war es wichtig, die Erlebnisse, auf die wir uns ein Jahr lang im Voraus gefreut haben, zu fokussieren und uns nicht von den Widerständen herunter ziehen zu lassen. Allgemein steht für uns Trainer die Stimmung in der Mannschaft bei solch einer Reise absolut im Vordergrund. Ich muss meinen Trainerkollegen ein riesengroßes Kompliment machen. Es ist nicht einfach, 23 Spieler zufrieden zu stellen und jeden einzelnen im Auge zu behalten. Manchmal tut es weh, wenn der sportliche Erfolg dabei etwas leidet. Allerdings ist das kaum zu vermeiden, wenn in jedem Spiel viel gewechselt werden soll. Doch dessen waren wir uns von Anfang an bewusst und wir sind davon überzeugt, dass wir die Ernte in der Saison einfahren werden und der Verein auch noch darüber hinaus.

Neben den erwarteten Highlights gab es zwei Dinge, die mich besonders beeindruck haben. Zum einen ist das der Zusammenhalt der Jungs, die selbstständig einige Teambuilding Aktionen gestartet und unsere hohen Erwartungen hinsichtlich des Zusammenhalts übertroffen haben. Da steht auf und neben dem Platz ein echtes Team, was bereit ist, füreinander zu fighten. Natürlich ist es jetzt wichtig, diese Verbundenheit untereinander weiterhin zu pflegen. Zum anderen haben mich besonders unsere U16 Spieler beeindruckt, die unsere Spiele gefilmt und geschnitten haben. Mir ist die persönliche Weiterentwicklung unserer Spieler extrem wichtig und damit einhergehend finde ich es toll, wenn die Jungs eine Leidenschaft für sich entdecken und ihr Können einbringen. David Kollmitt und Jan Grotelüschen haben mit großer Leidenschaft das Videomaterial von unseren Spielen geschnitten und für uns die Spiele zusammengefasst. Damit haben wir uns hinsichtlich unserer Medienarbeit auf Menorca wieder weiterentwickelt und ich sehe eine Win-Win Situation, die wir uns immer erhoffen. Möglicherweise konnten sie sich auch für die berufliche Zukunft ausprobieren und weiterentwickeln. Definitiv hatten die Jungs Spaß und wir freuen uns bereits darauf, das Ergebnis dieser tollen Arbeit zu veröffentlichen. Auch Kolja Thomas und Tarek Söhle haben die beiden damit in beratender Funktion unterstützt und wir sind den Vieren dafür absolut dankbar. Es ist toll, solch engagierte Jungs in seinen Reihen zu haben.
Insgesamt wird diese tolle Reise für immer in meinem Herzen bleiben und dafür bin ich jedem einzelnen sehr dankbar.

Trainer1

 

FC Villareal triumphiert über FC Barcelona

FC Villareal Sieger 2018 U15-Junioren
FC Villareal Sieger 2018 U15-Junioren

Am heutigen Ostersonntag kam es zum Gipfeltreffen zweier großartiger U15 Juniorenteams. Ca. 2500 Zuschauer verfolgten das Finale beim MECUP. Unsere JFV Jungs waren voller Vorfreude und staunten über die Qualität beider Teams. Es war ein hochklassiges und spannendes Duell, welches erst im Elfmeterschießen entschieden wurde. Mit einem 5:4 Sieg setzte sich unser Gruppengegner FC Villareal die Krone auf. Nach der regulären Spielzeit stand es zwischen beiden Teams 1:1. Nachdem FC Villareal in Halbzeit zwei mit 1:0 in Führung ging, konterte der FC Barcelona gnadenlos mit einem sensationellen Angriff. Das Stadion stand Kopf und alle freuten sich über diese Spannung im U15 – Finale. FC Villareal war der verdiente Sieger und hatte in der regulären Spielzeit die größeren Spielanteile und die Chance, es frühzeitig zu erledigen, so Trainer Aldag.

FC Barcelona, Zweiter U15-Junioren
FC Barcelona, Zweiter U15-Junioren

Bereits um 10:00 Uhr startete der Finaltag mit den U11 Junioren. Hier standen sich der FC Schalke und Sieger Espanyol Barcelona gegenüber. In einem Finale entscheiden oft Kleinigkeiten und dort war die Knappenschmiede aus Gelsenkirchen zu Recht unterlegen. Espanyol bestimmte die Partie und hatte einige Einschussmöglichkeiten.  Nach einem Eckball stieg der Stratege mit der Nummer 8 höher als alle anderen und nickte toll ein. Unsere Trainer Aldag, Blank und Penning waren bereits anwesend und ließen sich die drei Finalspiele nicht entgehen. Trainerkollege Virkus checkte mit der gesamten Truppe gegen 11:00 Uhr aus dem Hotel aus, bevor es zum U15 Finale ging.

Espanyol Barcelona Sieger U11-Junioren
Espanyol Barcelona Sieger U11-Junioren

Im U13 Finale standen sich Espanyol Barcelona und FC Villareal gegenüber. Bereits in Halbzeit eins erledigte ein Spieler vom FC Villareal die gesamte Hintermannschaft vom Espanyol. Mit einem lupenreinen Hattrick in nur 25 Minuten avancierte der pfeilschnelle Spieler der gelben U-Boote zum Matchwinner. Mit zwei feinen Einzelaktionen, u.a. mit einem 40 Meter- Solo umkurvte er die gesamte katalanische Hintermannschaft. Dies war auch der hochverdiente Endstand in einem einseitigen U13 – Finale.

FC Villareal Sieger U13-Junioren
FC Villareal Sieger U13-Junioren

U15 in der Zuschauerrolle

Der große FC Barcelona um Xavier Simons, der bereits über 1.000.000 Follower bei Instagram hat, zieht gegen Borussia Dortmund ins Finale ein. Ein überzeugender 2:1 Sieg. Im zweiten Halbfinale setzt sich FC Villareal mit 1:0 gegen FC Yokohama durch! Eine unglaublich hohe individuelle Qualität, schwärmt Coach Aldag von den beiden Halbfinalspielen!

SimonsA

Der gesamte 55 köpfige JFV-Tross freut sich auf die morgigen Finalspiele.

Simons2

 

Erneut kein Sieg im letzten Spiel

Im Platzierungsspiel gab es kurzfristig eine Änderung und der Gegner hieß dadurch North Sommerset aus Bristol. Die erneut frühe Anstoßzeit von 9:00 Uhr darf keine Ausrede dafür sein, dass die Partie mit 1:2 verloren ging. In der ersten Halbzeit gingen die Bremerhavener mit 1:0 in Führung. Verantwortlich dafür war Kapitän Lukas Schumacher, der einen direkten Freistoß verwandelte, indem er diesen unter der Mauer durchschob. In dieser Phase waren wir deutlich überlegen und konnten einige weitere Chancen herausspielen, die wir jedoch nicht zu Ende spielten. „Leider machen wir dann leichte Fehler und bekommen zwei ähnliche Gegentore“, so Virkus. Beide Male kann ein unbedrängter Querpass durch den 5er rutschen und der englische Stürmer musste nur noch einschieben. So stand es zur Pause 1:2. Danach fanden wir nie so richtig zurück in die Partie. Nach einigen Wechseln verflachte die Partie zunehmend. Rühmkorf konnte sich mit einigen Paraden auszeichnen, ansonsten hätte das Endergebnis höher ausfallen können. „Wir hatten einen guten Start und lassen uns zu leicht von individuellen Fehlern verunsichern, sodass wir anschließend nicht mehr als spielbestimmende Mannschaft agierten“, so Aldag.

Torschütze Lukas Schumacher
Torschütze Lukas Schumacher

Aufstellung:
Suvelo – Hartmann, Pape, Wagner, Olschewski – Kück, Roskamm, Schlake, Obiegly – Schumacher, Grube

Einwechslungen:
Rühmkorf, Graske, Grotelüschen, Kempf, Ley, Söhle, Stauß, Allers

NorthSomerset

Trainergespann zum Spiel:
„Bis zum ersten Gegentor haben wir das sehr gut gemacht. Danach haben wir leider komplett den Faden verloren. Der Gegner war körperlich einfach weiter und hatte einige interessante Spieler in seinen Reihen, die wir nicht komplett ausschalten konnten. Leider hat die sonst so sichere Defensive in diesem Spiel einige Fehler offenbart und konnte die Tore nicht verhindern.“

Bitteres Unentschieden in vierten Spiel

Am Abend stand das letzte Gruppenspiel für die Jungs von der Nordsee an. Bei sonnigem Wetter aber starkem Wind war CCE Sant Lluis der Gegner. „Wir wollten von vorn herein mit einem Sieg die Gruppenphase beenden und damit den 3. Tabellenplatz festigen. Am Ende steht jedoch ein 1:1 der bitteren Sorte. Im Vergleich zum Morgenspiel veränderte das Trainerteam einiges in der Startformation und wollte so allen Spielern gerecht werden. Gegen einen spielerisch schwachen Gegner, der kaum ein geordnetes Spiel auf das Geläuf brachte, haben die Bremerhavener Jungs kein Kombinationsspiel aufziehen können, sodass die Trainer zur Pause bereits neun Wechsel vornahmen. Einzig Rühmkorf und Jark durften drauf bleiben. Letzterer erzielte Anfang der zweiten Halbzeit nach der einzig guten Kombination per Kopf das umjubelte 1:0. Die mustergültige Flanke kam von Bicer, der nach Doppelpass mit Grube auflegte. Anschließend verflachte das Spiel wieder und es kamen kaum noch ansehnliche Aktionen Richtung des gegnerischen Gehäuses. „Wir sind nach dieser Leistung sehr angefressen, da der heutige Gegner eines der schwächeren Teams unserer Mecup-Historie war und wir fußballerisch nicht in der Lage waren, dies auszunutzen“, so ein erzürnter Aldag. Dieses Unverständnis über die Leistung wurde in der Nachspielzeit sogar getoppt, als Rühmkorf einen auf ihn zukommenden Ball statt in die Hand zu nehmen, versuchte mit dem Fuß zu klären und dabei einen Querschläger produzierte. Daraus entstand eine Ecke. „Solche unnötigen Ecken führen oftmals zu Gegentoren, als wenn dies ein ungeschriebenes Gesetz wäre“, so Virkus. Die Ecke kam in den Strafraum und dort tummelten sich 22 Spieler und ein gelb-schwarzer drückte ihn über die Linie. „Die Enttäuschung ist nun wirklich hoch, da wir ganz andere Spiele von unseren Jungs gesehen haben“, so Blank.

Torschütze Sebastian Jark
Torschütze Sebastian Jark

Aufstellung:
Rühmkorf – Hartmann, Grotelüschen, Olschewski, Kempf – Kück, Ley, Thomas, Jark – Stauß, Allers

Einwechslungen:
Graske, Bicer, Pape, Wagner, Obiegly, Roskamm, Schlake, Schumacher, Grube

Sant Lluis

Trainergespann zum Spiel:
„Heute ist jedes Wort zu viel. Wir sind maßlos enttäuscht und müssen nun hinterfragen, warum wir im Kollektiv nicht in der Lage waren einen Sieg zu holen. Eine weitere Chance dazu besteht nun morgen Vormittag. Der Gegner und die Uhrzeit werden noch ermittelt.“

 

Fußballerische Steigerung reicht am Ende nicht zum Sieg

Am frühen Karfreitag Morgen um 9:00 Uhr mussten die JFV-Schützlinge von Trainer Aldag gegen CD San Francisco ran und um die ersten Punkte kämpfen. Man merkte die anfängliche Müdigkeit an, doch nach 10 Minuten erwachte der JFV und kam zu einigen Hochkarätern. Nach Chancen von Schumacher, Söhle und wiederum Schumacher hätte es zwingend 1:0 für den JFV stehen müssen. „Uns pfeift der Schiedsrichter in der 10. Minute ein Tor zurück, weil Kück laut Schiedsrichter im Abseits gestanden haben soll. Aus unserer Sicht war es definitiv eine sehr knappe Entscheidung, die genauso andersrum getroffen hätte werden können“, so Virkus. Bis zur Pause haben wir die klareren Torchancen erspielt, ohne jedoch den nötigen Ertrag erspielt zu haben. Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit wurde das Geschehen von der Offensive des JFV bestimmt, ohne jedoch die Defensive zu vernachlässigen. In Minute 34 war es endlich soweit. Wagner erlöste den JFV und erzielte das 1:0 nach einem Freistoß von Schumacher. Diese Führung währte 6 Minuten ehe San Francisco nach einem JFV Abstoß den Ball gewann und in Person der einzigen Spitze der Spanier aus 25 Metern per Bogenlampe über den verdutzten Suvelo hinweg traf. „Anschließend haben wir den Faden verloren und mussten zweimal darum bangen, sogar noch zu verlieren“, so Aldag. Kurz vor Ende der Partie wurde unser Mittelfeldmann Ley rüde von den Beinen geholt, zum Glück scheint er sich dabei nicht ernster verletzt zu haben. „Es ist das Wichtigste, dass wir dieses Turnier unverletzt überstehen und daher gehört so ein Foul nicht auf den Platz“, so Physio Musow.

Francisco

Aufstellung:

Suvelo – Hartmann, Pape, Wagner, Obiegly – Grube, Roskamm, Schlake, Kück – Schumacher, Söhle

Torschütze Miguel Wagner
Torschütze Miguel Wagner

Einwechslungen:

Graske, Kempf, Ley, Kollmitt, Thomas, Olschewski

 

Trainergespann zum Spiel:

„Wir haben ein ansehnliches Spiel gezeigt, nur leider sind wir vor dem Tor nicht kaltschäuzig genug. Insbesondere das Kopfballverhalten nach langen Bällen muss verbessert werden und wir müssen mental fitter sein, um heute Nachmittag eine bessere Leistung abzurufen. Wichtig ist, dass wir mit einem Sieg die Gruppenphase beenden, um positiv in das morgige Platzierungsspiel zu gehen. Ein Lob müssen wir an die mitgereisten Eltern geben, die die Jungs tatkrätig unterstützen. Die Stimmung bei allen Mitreisenden ist überragend und wir gehen positiv in das letzte Spiel der Gruppenphase.“

 

Nächstes Spiel:

JFV Bremerhaven – Sant Lluis (16:30 Uhr in Los Nogales)

Highlight in der Gruppenphase

Am zweiten Spieltag der Gruppe E trafen unsere U15-Kicker auf den FC Villareal. Jener Gegner, der am ersten Spieltag 6:0 gewinnen konnte und als Gruppenfavorit gehandelt wird. „Wir sehen Villareal definitiv als Kandidat für das Halbfinale, wenn nicht sogar für das Finale“, so Virkus. Am Ende musste sich die Mannschaft um den Trainer- und Betreuerstab Aldag, Virkus, Blank, Penning und Musow mit 3:0 geschlagen geben. „Wir sind unheimlich stolz auf unsere Jungs, die sehr diszipliniert aufgetreten sind und den Gegner in jeder Aktion auf den Füßen standen“, so ein positiver Aldag. „Das Spiel ist relativ schnell erklärt“, befindet Penning. Bereits früh wurde deutlich, dass der JFV den erwartet schweren Gegner vorfinden würde. Bis zur 12. Minute konnte die sicher stehende Defensive alle Angriffe der Spanier abblocken und im Keim ersticken. In der Folge konnte Keeper Rühmkorf einige gute Paraden zeigen und zweimal das sichere Gegentor verhindern. Allerdings konnte auch er in der 19. Minute das Gegentor nicht verhindern, als einmal der sonst souveräne Grotelüschen nicht in den Zweikampf kam. „Mit dem 0:1 ging es in die Pause und alle Spieler konnten noch einmal Kraft schöpfen, da bei warmen Temperaturen viel Laufarbeit verrichtet werden musste“, befand Blank. Nach bereits einigen Wechseln vor der Pause ging es in der Halbzeit weiter, damit alle 21 Spieler an diesem Highlight teilhaben konnten. Etwas unglücklich fiel dann nach einem Abpraller das 0:2 für Villareal. Auch Suvelo, der Keeper in Halbzeit zwei, konnte sich auszeichnen, indem er einige Chancen vereitelte. „Allgemein ist kein Spieler nach hinten abgefallen, jeder Einzelne hat sich heute in den Dienst der Mannschaft gestellt und vollen Einsatz gezeigt“, so Aldag. Ärgerlich war nur, dass wir in der letzten Minute noch das 0:3 kassiert haben, als ein Villareal-Stürmer eine flache Flanke nur noch über die Linie drücken musste. Damit endete die Partie mit 0:3 und einer sehr guten Leistung der Jungs von Trainer Aldag.

Aufstellung:
Rühmkorf – Kollmitt, Grotelüschen, Pape, Olschewski – Hartmann, Roskamm, Schumacher, Kück – Stauß, Grube

Einwechslungen:
Suvelo, Bicer, Wagner, Obiegly, Kempf, Schlake, Ley, Jark, Allers, Graske

Trainergespann zum Spiel:
„Das Highlightspiel für unsere Jungs wurde auch mit einer sehr guten Leistung belohnt. Alle Spieler sind an ihr körperliches Maximum gegangen und haben den FC Villareal vor einige Aufgaben gestellt. Wirklich jeder Spieler kann von sich behaupten, auf höchstem Niveau gegen einen Topclub aus Spanien gespielt zu haben.“

Villareal - Kl

News für den weiteren Verlauf:
Am morgigen Tag stehen die zwei abschließenden Gruppenspiele gegen San Lluis und San Francisco an.

9:00 Uhr: JFV Bremerhaven – San Francisco

16:30 Uhr: JFV Bremerhaven – San Lluis

Beides Spiele finden im Campo Los Nogales statt, wo bereits die Partie gegen den FC Yokohama ausgetragen wurde.

U15 verliert den Auftakt beim MECUP

Ein aufregender Tag neigt sich dem Ende entgegen. Im Auftaktspiel gegen den FC Yokohama verlor das Team am Ende mit 0:1. Leider gab es am frühen Morgen die Info, dass der Flieger aufgrund eines technischen Defektes nicht los fliegen durfte. Nach dreistündiger Wartezeit hob das Flugzeug gegen 14:20 Uhr am Düsseldorfer Flughafen ab. Um 16:30 Uhr landeten die Mannschaften von Borussia Dortmund, Twente Enschede und FC Schalke 04 gemeinsam mit unserem JFV auf dem Menorca-Flughafen. „Nachdem alle Spieler und Eltern ihre Koffer in Empfang nahmen, folgte die Nachricht, dass wir direkt vom Flughafen zur Sportanlage gefahren werden“, so Aldag. Eigentlich war alles entspannter geplant, dennoch fuhr das Trainerteam optimistisch bei strahlendem Sonnenschein zur Sportanlage. Bei einer kurzen Mannschaftsansprache und einer recht kurzen Aufwärmphase (ca.10 Minuten), folgte der Anpfiff zum ersten Gruppenspiel. Die flinken Japaner überzeugten von Anfang an mit einer guten Spielanlage und forderten unsere Jungs maximal. Leider kamen wir in den ersten 25 Minuten nicht aus dem Quark, zu unentschlossen und mit wenigen Erfolgserlebnissen auf dem Platz fehlte uns letztendlich der Mut, selber Fußball zu spielen. Sehr nervös und mit einer schwachen Zweikampfquote ging es mit dem Halbzeitergebnis 0:1 in die fünfminütige Pause. Das Tor ist einfach erklärt und spiegelt den Spielverlauf wieder, ein erneut ruhender Ball wird nicht entschlossen genug verteidigt und landet über Umwege im eigenen Tor.

Das Trainerteam reagierte und wechselte insgesamt 7x zur zweiten Halbzeit. Mit den beiden sehr agilen Grube und Kück kam nun endlich Schwung in die Offensive. Wagner und Roskamm zogen ihr Team durch eine gute Präsenz auf dem Platz mit und marschierten vorweg. Trotz allem war es weiterhin kein fußballerischer Leckerbissen unserer Jungs. Yokohama drängte weiterhin auf den zweiten Treffer und wollte nun die Entscheidung. Zwischenzeitlich gelang ein langer Befreiungsschlag bei Angreifer Grube, der auf und davon lief und leider freistehend aus kurzer Distanz am Tor vorbei schob. Unsere Jungs schöpften nun Mut und Flügelspieler Kück hatte kurz vor dem Schlusspfiff eine weitere Großchance. Der japanische Keeper unterlief eine Flanke im eigenen Strafraum, Flügelspieler Kück roch die Situation und wollte freistehend an den letzten Verteidiger ins Tor vorbei schieben. Eine fragwürdige Klärungsaktion mit einem gestrecktem Bein voran eines japanischen Verteidigers verhinderte das 1:1 von Kück.

 

Aufstellung:

Suvelo – Graske, Wagner, Pape, Obiegly – Thomas – Jark, Schlake, Allers, Schumacher – Söhle

 

Einwechslungen:

Rühmkorf, Hartmann, Bicer, Olschewski, Kempf, Ley, Stauß, Kück, Grube, Roskamm

Yokohama1

Am morgigen Turniertag trifft unsere U15 auf den Top-Favoriten der Gruppe E FC Villareal. Um 11:00 Uhr ertönt der Anpfiff auf der Sportanlage San Carlos.

Hier die Trainerstimmen zum Auftaktspiel:

„Leider hatten wir eine stressige Anreise und mussten direkt aus dem Flieger abliefern. Wir haben unsere zuletzt guten Leistungen über die gesamte Spielzeit leider nicht auf den Rasen bringen können. Das ist nach dem Spiel natürlich sehr enttäuschend und ärgert uns. Dennoch macht uns die Schlussphase, in der die Mannschaft ihr wahres Gesicht gezeigt hat, Mut für die kommenden Aufgaben. Mit dem FC Villareal erwartet uns eine Mammut-Aufgabe, die für jeden Spieler eine besondere Herausforderung darstellt.“

U15 bedankt sich ebenfalls beim Trikotsponsor havenhostel

Havenhostel

U15 freut sich über eine tolle Sachspende der Firma Azul Kaffee aus Bremen

Azul2

Ideal geeignet für unser Handgepäck zur dritten Teilnahme am MECUP!

Mecup-Sponsoren2

Bereit zum Abflug – U15 will sich gut präsentieren

mc2018

Es ist soweit, alles ist angerichtet. Unsere U15 Kicker reisen am Dienstagabend ab und machen sich auf den Weg in Richtung Düsseldorf. Dort steht noch eine Übernachtung in einer Jugendherberge an. Am Mittwoch um 11:30 Uhr geht es gemeinsam mit der U15 von Borussia Dortmund und der U13 des FC Schalke 04 auf die Balearen, wo am Abend bei angenehmen Temperaturen das erste Gruppenspiel gegen den FC Yokohama ansteht. Die große Anzahl der mitreisenden Personen verspricht eine großartige Stimmung, sowohl auf und neben den Platz, so Trainer Birk Virkus, der bereits zum dritten Mal mit im Orga-Tam steht. Cheforganisator Ole Aldag bekommt Gänsehaut, wenn man mit ihm über den MECUP spricht. Die Vorfreude ist einfach riesig und ich danke erneut allen Eltern und Sponsoren, die uns das in den letzten drei Jahren ermöglicht haben. Meine junge Mannschaft wird so viel aufsaugen und so eng zusammenrücken, welches uns natürlich in der Rückrunde einen weiteren Schliff geben soll, so Aldag. Wir werden alle Medien (WhatsApp, Facebook, Homepage, Instagram) nutzen, um schnellstmöglich Ergebnisse, Videos und Bilder online zu stellen. Wir hoffen erneut auf eine große Resonanz und werden im Laufe der Woche schauen, ob sich der JFV Bremerhaven erneut in der Gruppenphase durchsetzen kann.

JFV U15 reist mit professioneller medizinischer Betreuung zum Mecup 2018

Matze

Mannschaftsarzt Dr. med. Michael Kollmitt (Bild unten) und Physiotherapeut Matze Musow (Bild oben) unterstützen bereits zum zweiten Mal in Folge das Team von Trainer Ole Aldag. Wir sind sehr dankbar und freuen uns über die medizinische Unterstützung vor Ort. Die Zusammenarbeit mit der Praxis „Nijsen & Carstens“ wird mit Matze Musow weiterhin aufrecht erhalten und gestärkt. Das eine Unterstützung durch kompetente Physiotherapeuten und Ärzte für den „Fußball“ von Maßgeblicher Bedeutung sind, steht außer Frage. Aus diesem Grund möchten wir uns an dieser Stelle noch einmal herzlich für die gute Zusammenarbeit und die Reisebegleitung bedanken. Trotzdem hoffen wir natürlich, dass die medizinische Betreuung auf Menorca nicht all zu oft von Nöten sein wird.

Kollmitt-kl

MECUP – Auslosung

Unsere U15 reist vom 28.03. – 01-04.2018 zum dritten Mal in Folge nach Menorca, um dort am MECUP teilzunehmen. Wir sind Stefan Brand und Soccatours sehr dankbar, dass sie erneut alles möglich gemacht haben, um uns die Teilnahme zu ermöglichen. In den letzten Jahren sind wir auf Gegner wie den FC Bacelona oder Manchester City getroffen. Aber auch ZSKA Moskau und America Mexiko konnten wir vor Aufgaben stellen. „Insgesamt sind wir froh darüber, dass wir unseren Jungs dieses Erlebnis in diesem Jahr erneut ermöglichen können“, so ein freudiger Aldag. Seit heute kennen wir auch unsere Gruppengegner für dieses Jahr, die da heißen: FC Villareal, Yokohama F.C., San Francisco ATCO und Sant LLuis. Diese Gegner versprechen erneut hochklassigen Fußball und eine Menge Erfahrungen für den JFV Bremerhaven.

Mecup-2016-2018-Gegner
Zu den Gegner:

Der FC Villareal spielt bekanntlich in der La Liga Santander, Spaniens erster Liga. Aktuell befindet sich die erste Mannschaft auf dem 6. Tabellenplatz. Als größter Erfolg der Geschichte des Vereins gilt das Erreichen des Championsleague-Halbfinals im Jahr 2005/2006. Unter anderem hatte man diesen Erfolg Spielern wie Juan Román Riquelme oder Toptorjäger Diego Forlan zu verdanken. Aber auch der ehemalige Weltstar Robert Pires trug des gelbe Trikot des „Submarino amarillo“ (gelben U-Boots).

Der Yokohama F.C. spielt aktuell in der zweiten japanischen Profiliga J2 League. Wohl bekanntester Teil der Geminschaft beim Yokohama F.C. ist der ehemalige Trainer des Clubs, Pierre Littbarski (1999-2000 & 2003-2004). In seiner ersten Amtszeit holte das Team aus der Präfektur Kanagawa den Titel in der Japan Football League und zwar sowohl 1999 als auch 2000.

CD San Francisco heißt der dritte Kontrahent in Gruppe E. Dieses Team stammt von der großen Schwester Menorcas, Mallorca und nimmt zum wiederholten Male am Mecup teil. Ähnlich wie unser Verein ist CD San Francisco im Social Media sehr weit vertreten. Facebook und Twitter sind nur einige ihre Medien, die sie zur Verbreitung von Nachrichten nutzen.

Sant Lluis ist ein Verein, der auf Menorca beheimatet ist und aus der Region Sant Lluis stammt. In den vergangenen Jahren hat sich immmer wieder gezeigt, dass auch einige Teams von der Insel dem hohen Niveau des Turniers Stand halten und durchaus ernst zu nehmen sind. Daher muss auch dieser Gegner mit dem nötigen Respekt bespielt werden.

Wir sind in freudiger Erwartung auf das Turnier und zählen die Tage bis es endlich los geht!!!

Beiträge:

Allgemein

Trainer gesucht!

Der Junioren-Förderverein Bremerhaven e.V. geht mit Beginn der Saison 24/25 ins 15. Jubiläumsjahr.  Die Anforderungen steigen stetig, daher suchen wir für alle Trainerteams weitere Unterstützung.

Weiterlesen »

Folgt uns auf:

DIE NÄCHSTEN TERMINE:

... lade Modul ...
JFV Bremerhaven auf FuPa

Über uns

Der JFV Bremerhaven ist ein eingetragener Verein und besteht seit 2010. Ziel ist die Förderung des Jugend Leistungsfussballs in Bremerhaven und Umgebung. Stammvereine sind die Leher Turnerschaft und der SFL Bremerhaven.

Kontakt:

Junioren Förderverein Bremerhaven e.V.
Honholdstraße 1, 27580 Bremerhaven
Telefon: 0471-30940018
eMail: christoph.symann@jfv-bremerhaven.de


Aufnahmeantrag

Der Freundeskreis versteht sich als Unterstützer des JFV. Durch freiwillige Geldspenden der Teilnehmer wird der Leistungsfußball unterstützt und die Gelder zweckgebunden zur Förderung der Jugend und des Sports eingesetzt.