U19 siegt in Findorff mit 5:2

SG Findorff – JFV Bremerhaven U19 2:5 ( 1:3 )

Am Sonntag spielten um 11:00 Uhr unsere U19 Kicker bei der SG Findorff. Vor den Augen unseres ehemaligen U16 Trainers Börge Brünjes ( aktuell Trainer der 1. Herren in der Landesliga ), spielte unsere Mannschaft druckvoll nach vorne und gewann am Ende hochverdient mit 5:2.
Bereits in den ersten 30 Minuten gab es einige gute Einschussmöglichkeiten. Auf dem sehr kurzen und kleinen Rasenplatz waren wir jederzeit Herr im Haus und gingen durch Christian Nianga mit 1:0 in Führung. Diese hielt einige Zeit, die Heimelf kam nach einer Ecke per Kopf zum Ausgleich. Vor dem 2:1 durch Dejan Manojlovic vergab alleine Timo Stüßel 3 Topchancen.
Fünf Minuten vor dem Pfiff, gelang wiederum Dejan ein weiteres Tor.
Zur Pause kam Landesauswahlspieler Anatolij Mironenko um Konter bei Ballverlusten besser abzusichern.
Mo Abdulsater machte mit dem 4:1 den Deckel drauf. Weitere toll herausgespielte Chancen wurden vergeben. Der Keeper der Heimelf Aljoscha Kayser machte einen sehr guten Job und hielte einige tolle Versuche unserer Jungs.
Max Norden gelang das 5:1, den Schlusspunkt setzten die wacker kämpfenden Spieler der SGF. Ein Freistoß aus dem Halbfeld wurde schwach verteidigt.
Unsere Kicker kehren somit in die Erfolgsspur zurück und wollen auch in der nächsten Woche bei Werder Bremen 2 siegen.

Aufstellung:

Max Ole Ballhoff – Yasir Ocak, Daniel Schmidt, Tjark Vogler ( ab 76 Min. Hauke Sengstaken ), Niklas Weber ( ab 71 Min. Justin Kuchinke ) – Dejan Manojlovic ( ab 46 Min. Anatolij Mironenko ), Ali Wasneh, Timo Stüßel ( ab 79 Min. Nico Kuck ), Max Norden – Christian Nianga, Mo Abdulsater

Trainer Sören Aldag:

Wir sind mit dem heutigen Auftritt zufrieden. Bei schwierigen Bedingungen haben wir das Spiel kontrolliert und permanent nach vorne gespielt.
Die beiden Gegentreffer nach Standards wurmen mich, ich erwarte mehr Gegenwehr.
Wir hatten früh die Kontrolle über das Spiel, Lösungen bei Ballbesitz zu finden, ist aktuell einer unserer Hauptaufgaben im Trainingsbetrieb.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *